12
Sep

Adaption in Interviews

Veröffentlicht von am in i-restart
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 2352
  • Drucken
Wir suchen die falschen Bewerber und Bewerberinnen in Interviews aus! Die Situation eines Auswahlgespräches stellt eine Drucksituation für die meisten Bewerber und Bewerberinnen dar, sie fühlen sich dem Interviewer unterlegen und wollen gefallen, um den Job zu bekommen. Dies führt zu extrem angepasstem Verhalten, ähnlich dem Stockholm Syndrom. Der Interviewer wirkt sympathisch, auch wenn er dies de facto nicht ist, unpassende Verhaltensweisen werden rationalisiert, auch wenn diese de facto nicht angemessen sind. Erst eine Absage des Unternehmens führt dazu, die Situation des Interviews wieder neutraler einzuschätzen. Dieses Phänomen führt dazu, dass die Unternehmen Bewerber einstellen, die sie komplett anders kennengelernt haben. Und die Bewerber und Bewerberinnen übersehen oder überhören wichtige Informationen. Dies kann zu beidseitiger Enttäuschung führen. Der Ausweg aus dem Verhaltensdilemma? Am besten bewerben Sie sich, wenn Sie nicht in einer Drucksituation sind, sondern bewerben sich aus einer gesicherten Position heraus, die Ihnen die echte Wahl gibt. Daraus ergibt sich dann eine Bewerbungssituation auf Augenhöhe. Passen Sie auf sich auf! Ihre Isabell C. Krone
0
Isabell Krone hat noch keine Informationen über sich angegeben
Neueste Beiträge des Autors
320_480_hoch
480_320_breit
600_800_hoch
800_600_breit
1024_768_breit
768_1024_hoch
template_1024