Die Weihnachtszeit sollte die besinnliche Zeit sein. Zeit zum Nachdenken und zum Reflektieren auf das vergangene Jahr, was ist gut gelaufen, was könnte optimiert werden. In vielen Unternehmen finden ab Dezember die Mitarbeitergespräche statt, oft auch ein Gespräch über Gehaltsverhandlungen. Manche Führungskraft zeigt sich vor Weihnachten großzügiger als zu Beginn des neuen Jahres. Dennoch: laut Herzberg motivieren Gehaltserhöhungen nur sehr kurzfristig! Wenn Sie aber die Interessen und Neigungen Ihrer Mitarbeiter kennen, machen Sie - und das nicht nur zu Weihnachten - Ihrem Mitarbeiter ein kleines Sachgeschenk. Immer, wenn er den von Ihnen geschenkten Gegenstand sieht oder benutzt, ist Ihr Mitarbeiter sich Ihrer Wertschätzung bewusst. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, besonders dann, wenn Sie wirklich persönlich und individuell sind. Damit sind nicht die Massengeschenke gemeint, mit denen Sie jeden Mitarbeiter beschenken oder die aus Firmenbudget finanziert werden. Machen Sie sich die Mühe, Ihrem Mitarbeiter eine individuelle Freude zu machen. Für den einen Mitarbeiter ein Buch, über das Sie neulich gesprochen haben, für den anderen Mitarbeiter ein Schreibset, weil er gerne schöne Stifte für die Unterschriften nutzt. Damit zeigen Sie, dass Sie sich wirklich für den Menschen interessieren. Und um Menschlichkeit geht es in der Weihnachtszeit doch auch, oder? Passen Sie auf sich auf! Ihre Isabell C. Krone