18
Nov

Krankheit - Gesundheitsfördernd agieren

Veröffentlicht von am in i-restart
  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Aufrufe: 5777
  • Drucken
Wenn Sie einmal krank werden, gibt es ein paar wichtige Spielregeln zu beachten. Und dies betrifft nicht nur das Krankmelden am ersten Arbeitstag und das Vorlegen der Krankmeldung am dritten Arbeitstag. Auch Ihr Verhalten während der Krankheitsphase selbst ist wichtig. Sicher sind Sie bei Grippe oder Erkrankung des Skelettapparates nicht dazu gezwungen, sich daheim aufzuhalten und nur dort auszukurieren. Dennoch ist bei Rückenschmerzen oder einem Bandscheibenvorfall die Organisation und Durchführung eines Umzuges bei Freunden oder die Durchführung einer rückbelastenden Sportart wie z.B. Reiten zu genesungswidrigem Verhalten zu rechnen und kann Ihren Arbeitsplatz gefährden. Auch zu frühe Aktivitäten können für einen Rückfall sorgen und gehören zu dem Verhalten, das Ihren Arbeitsplatz gefährden kann. Ihr Arbeitgeber kann ohne Nennung von Gründen verlangen, dass Sie zukünftig bereits ab dem ersten Krankheitstag eine Krankmeldung vorlegen und kann Sie auffordern, den medizinischen Dienst oder Betriebsarzt aufzusuchen. Sollten Sie über sechs Wochen, auch mit Unterbrechung, im Laufe eines Kalenderjahres mit derselben Krankheit ausfallen, fallen Sie aus der Lohnfortzahlung und auch die Krankenkasse kann Sie auffordern, den medizinischen Dienst zu besuchen. Seien Sie also sicher, dass Sie während Ihres krankheitsbedingten Ausfalls immer alles für Ihre baldige Genesung tun. Passen Sie auf sich auf! Ihre Isabell C. Krone
0
Isabell Krone hat noch keine Informationen über sich angegeben
Neueste Beiträge des Autors
320_480_hoch
480_320_breit
600_800_hoch
800_600_breit
1024_768_breit
768_1024_hoch
template_1024