Per RSS abonnieren Zeige Artikel getaggt mit Karriercoaching
20
Jan

Besetzt! Wenn Sie den Stelleninhaber kennen

Veröffentlicht von am in i-restart
Sie sind gerade auf Jobsuche und werden zu einem Interview eingeladen? In diesem erfahren Sie vom Personalberater, dass es sich um eine Stelle handelt, die Sie kennen. Ein Kollege aus dem Netzwerk ist Positionsinhaber und weiß etwaig noch nichts davon, dass er ersetzt werden soll. Wie sollen Sie damit umgehen? Erstens sagt das Vorgehen schon etwas über den Umgang des Unternehmens mit den Mitarbeitern oder Führungskräften aus. Sie müssen überlegen, ob Sie in einem solchen Unternehmen arbeiten wollen und sich der Gefahr aussetzen, selbst hinter Ihrem Rücken ersetzt zu werden, wenn die Zusammenarbeit mal kritisch wird. Wie viel Kritik verträgt so ein Unternehmen, wie viel Offenheit? Zweitens müssen Sie sich fragen, ob Sie den derzeitigen Positionsinhaber informieren. Mein Tipp: Behandeln Sie Ihre Netzwerkkontakte so, wie Sie selbst behandelt werden möchten. Offenheit und Transparenz ist immer die beste Basis für eine gute Zusammenarbeit! Drittens sollten Sie den Personalberater informieren, dass Sie den Positionsinhaber kennen. Dieser kann sich dann überlegen, ob er seinen Auftraggeber informiert. Und das Unternehmen hat so die Möglichkeit, den Betroffenen spätestens jetzt selbst zu informieren, bevor Sie es tun. Eine solche Auswahlsituation ist für alle Beteiligten nicht fair - deshalb begegnen Sie dieser mit höchstmöglicher Offenheit und Fairness. Vielleicht verstehen dann Unternehmen und Personalberater, dass gute Netzwerker einfach immer besser und schneller informiert sind und die Zahl der verdeckten Verfahren reduziert sich. Ihnen wünsche ich ein Interview bei einem Unternehmen, dass eine offene Kommunikation mit seinen Mitarbeitern pflegt, auch dann wenn es kritisch wird. Passen Sie auf sich auf! Ihre Isabell C. Krone Weiterlesen
Aufrufe: 5860
0
06
Nov

Nebentätigkeiten anmelden

Veröffentlicht von am in i-restart
Sie haben einen guten Job und das Glück, einen Nebenjob annehmen zu können? In den meisten Arbeitsverträgen besteht die Pflicht, Nebentätigkeiten genehmigen zu lassen. Grundsätzlich kann der Arbeitgeber zwar nichts dagegen haben, wenn Sie Ihren Nebenjob in Ihrer Freizeit absolvieren, er eine bestimmte Stundenzahl nicht überschreitet, Ihre gesetzlichen Ruhezeiten nicht gefährdet sind und nicht das unmittelbare Geschäft Ihres Unternehmens betroffen ist. Deshalb also ein kurzer formloser Antrag an das Unternehmen, auch wenn es nur gelegentlich oder einmalig zum Nebenjob kommt. Ein nicht genehmigter Nebenjob kann für Ihren Arbeitgeber ein Kündigungsgrund sein und das ist einen Nebenjob nicht wert, oder? Dann wäre das kleine zusätzliche Geld nämlich plötzlich sehr teuer bezahlt. Passen Sie auf sich auf! Ihre Isabell C. Krone Weiterlesen
Aufrufe: 7682
0
24
Okt

Trainieren Sie sportlich

Veröffentlicht von am in i-restart
Große Leistungen kommen nicht von allein. Jeder Sportler hat den Sprung oder Lauf viele Male trainiert, bevor er in den Wettkampf geht. Sie sollten nicht von sich selbst erwarten, dass Sie ohne Training in den Bewerbungsprozess gehen können. Trainieren Sie das Schreiben, Telefoninterviews, Vorstellungsgespräche und Tests. Schließlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und auch Sie können Ihre Sprache in Kommunikationstrainings, Ihre Modulation am Telefon in Sprechtrainings und Ihr Auftreten für Vorstellungsgespräche in Bewerbungscoachings gezielt trainieren, um Ihre Erfolgsaussichten zu steigern. Kein Schauspieler wird ohne Proben und Generalproben die Bühne betreten. Und Sie wissen ja, die Generalprobe soll danebengehen, damit es in der eigentlichen Vorstellung gut läuft. Der Bewerbungsmarkt ist ein Wettkampf, je höher der Job dotiert ist, den Sie anstreben, desto bedeutender die Vorbereitung. Und auch Sie können Ihre Leistung durch ein gezieltes Aufbautraining steigern und in Ihrem persönlichen Marketing besser werden. Ich wünsche Ihnen einen erfolgreichen Wettbewerb nach einem guten Training! Passen Sie auf sich auf. Ihre Isabell C. Krone Weiterlesen
Aufrufe: 5807
0
10
Okt

Zeigen Sie Ihre Excellence

Veröffentlicht von am in i-restart
Preisverleihung des 20. Deutschen Personalwirtschaftspreises im September 2012 im Sky Tower in Köln. So viele Personalleiter haben gute Ideen und zeigen dies auch. Zeigen auch Sie Ihre Excellence. Oft betrachten die meisten Menschen ihr eigenes Profil mit einer gewissen Skepsis und halten ihre Fähigkeiten und Kompetenzen für nicht erwähnenswert. Falsch! Wenn Sie Ihr gesammeltes Können einmal in einer Liste notieren, werden Sie erstaunt sein, wie viel Know How, Kompetenz und Excellence Sie vorweisen können. Dies können und sollten Sie auch in Ihrem Profil, Ihrem CV und Ihrer Bewerbung zeigen. Vielleicht reicht es nicht für eine Auszeichnung oder einen Preis, aber manches Mal ist es einfach schön, bei einer solchen Preisverleihung dabei zu sein. Und wenn es dann in einer so schönen Kulisse mit Blick auf den Kölner Dom im Abendhimmel ist, dann hat sich allein schon gelohnt! Also: Zeigen Sie sich in Ihrem vollem Glanz und punkten Sie. Ihre Jurorin des Deutsches Personalwirtschaftspreises Isabell C. Krone Weiterlesen
Aufrufe: 5925
0
17
Sep

Unser Gehirn kann nicht nicht denken

Veröffentlicht von am in i-restart
Ist es Ihnen auch schon einmal so gegangen, dass Sie etwas nicht vergessen konnten, was Sie nicht denken sollten? Wenn ich Ihnen aufgebe, nicht an einen Weihnachtsbaum oder Sonnenblumen zu denken, dann denken Sie genau an Weihnachtsbäume oder Sonnenblumen. Das liegt daran, dass unser Gehirn nicht nicht denken kann. Durch die Verneinung funktioniert Führung und Erziehung oftmals konträr. Wenn wir Kinder auffordern "Fass das nicht an." oder Mitarbeiter bitten "Vergessen Sie den Termin zur Abgabe nicht.", dann passiert oft das Gegenteil vom Gewünschten. Wenn wir also wollen, dass unsere Welt einfacher wird, sollten wir gezielt das ausdrücken, was wir wollen, und zwar positiv und ohne Verneinung. Führungskräfte werden plötzlich verstanden und als klar, fair und transparent wahrgenommen. Erzieher und Eltern freuen sich, dass ihre Sprösslinge das tun, was sie ihnen sagen. Und selbst die 10 Gebote bedürften einer Novellierung, damit Menschen glaubenskonform leben können. Wenn es dann statt "Du sollst nicht lügen." hieße "Du sollst ehrlich und offen die Wahrheit sagen." Wie positiv der Umgang der Menschen sein könnte und die Gesellschaft würde nicht mehr von denen bestimmt, die gegen etwas sind, sondern von denen bestimmt, die klar und deutlich (und ehrlich) das sagen, was sie wollen. Und Führung von Mitarbeiter würde deutlich einfacher, für beide Seiten. Passen Sie auf sich auf! Ihre Isabell C. Krone Weiterlesen
Aufrufe: 6104
0
07
Sep

Boreout erfolgreich überwinden

Veröffentlicht von am in i-restart
Wenn Nichtstun bezahlt wird „Mails checken“ von Tim Benzko läuft im Radio. Tina wünscht sich, sie hätte so viele Mails und ordentlich etwas zu tun. Stattdessen verbringt sie täglich mehrere Stunden ihrer Arbeitszeit damit, ihr Nichtstun zu verstecken. Tina surft im Internet und verbringt einige Zeit in Foren, um die Zeit totzuschlagen. Der Vorgesetzte gibt Tina nicht genug Arbeit, er macht die interessanten Dinge lieber selbst, denn keiner könnte es so gut machen wie er. Da das Unternehmen in letzter Zeit auch mal Leute entlassen hat, traut sich Tina nicht, etwas zu sagen, nachher wird ihr Arbeitsplatz gestrichen. Also versucht sie, mit dem täglichen Strom zu schwimmen und nicht aufzufallen. Martin hat Sinologie in Berlin studiert und anschließend promoviert. Jetzt findet er keine Arbeit und ist antriebslos und frustriert. Damit er überlebt, arbeitet er als Rikschafahrer und philosophiert mit den Touristen über die Stadt und das Leben. Aber Martin langweilt sich, das Fahrradfahren macht ihn müde, aber lastet ihn nicht aus. Mit jedem Monat, der vergeht, hat er weniger Hoffnung, dass er in seinem Beruf etwas findet. Tina und Martin leiden unter Boreout, Tina unter quantitativer Unterforderung, Martin unter qualitativer Unterforderung. Boreout macht krank, die Symptome wie Magenschmerzen, Kopfschmerzen, Verspannungen im Skelettapparat und Herz-Kreislauf-Beschwerden sind die gleichen wie beim großen Bruder Burnout. Während Burnout die totale Erschöpfung wegen Überforderung produziert, werden bei Boreout diese Symptome durch kontinuierliche Unterforderung ausgelöst, die Menschen werden antriebslos, ergeben sich in ihre Situation und zeigen analoge Verhaltensweisen zum „Stockholm-Syndrom“ – sie solidarisieren sich mit ihrem Zustand und verteidigen diesen sogar. Was kann Tina und Martin helfen? Zunächst einmal müssen sie ehrlich ihren Zustand wahrnehmen. Da können Gespräche mit Freunden oder dem geschulten Mediziner helfen. Wichtig ist es, zu vermeiden, nur die Symptome mit Medikamenten und gar Psychopharmaka zu bekämpfen, da auf diese Weise in der Regel weitere Probleme addiert werden. Hören Sie den Tinas und Martins in ihrer Umgebung zu. Aus Angst vor Arbeitslosigkeit werden auch unerträgliche Arbeitsumstände hingenommen, und ähnlich wie bei anderen Süchten steigert sich die Toleranz langsam. Oder aus vielen Absagen resultiert Resignation und damit die Akzeptanz eines Jobs, der permanent interlektuell unterfordert. Boreoutprophylaxe – geht das? Vor Boreout bewahren können Sie sich selbst, indem Sie in der Bewerbungsphase das Stellenangebot gezielt hinterfragen, konkrete Ergebnisse der Stelle, Berichtswege und Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Kommunikation mit anderen Teammitgliedern überprüfen. Je mehr eine Führungskraft die Stelle anpreist, desto größer kann später die Überraschung im Job werden. Wenn Sie in einem lange bestehenden Arbeitsverhältnis durch Veränderungen am Arbeitsplatz in die Boreout-Falle geraten, suchen Sie sich einen Moderator für Gespräche mit Ihrem Vorgesetzten oder Betriebsrat, wenn Sie es allein nicht schaffen, die Veränderung an zu stoßen. Eine Versetzung in eine andere Funktion kann sowohl quantitative als auch qualitative Unterforderung wieder umkehren. Kleine Schritte aus dem Boreout! Genauso wie ein ausgelaugter Körper nicht abrupt entschleunigen kann und danach erst langsam wieder Fahrt aufnehmen kann, sollte ein Boreoutpatient in Ruhe die Anforderung steigern. Eine rasante Verdoppelung der Arbeitsquantität führt genauso zum Blowout wie ein nahtloses Anknüpfen an komplexe Aufgaben wie einer hohen Arbeitsqualität. Geben Sie sich Zeit wieder zu wachsen. Passen Sie auf sich auf! Ihre Isabell C. Krone Weiterlesen
Aufrufe: 6253
0
21
Aug

Erfolgreich absagen

Veröffentlicht von am in i-restart
Sie haben mehrere Angebote bekommen und nun die Qual der Wahl? Sie können froh sein, denn Sie haben damit einige Optionen. Nach einer Abwägung der Plus- und Minuspunkte können Sie das für Sie beste Angebot unterschreiben und bei diesem Arbeitgeber starten. Die anderen Angebote sollten Sie nur dann einfach absagen, wenn Sie sowieso nicht Ihren Vorstellungen entsprechen. Sind es jedoch gute Alternativen, so sollten Sie diesen nicht kurz absagen, sondern wenn möglich den Kontakt halten. Es kann durchaus sein, dass sich das vermeintlich beste Jobangebot bei Arbeitsstart nicht so gut darstellt wie versprochen. Wenn Sie den Kontakt zu anderen Unternehmen gehalten haben, können Sie sich noch um entscheiden. Oder Sie schaffen die Probezeit nicht erfolgreich abzuschließen. Dann haben Sie immer noch eine Adresse eines Unternehmens, wo Sie nicht bei Null mit dem Bewerbungsprozess starten, da Sie dort schon einmal überzeugt haben. Und das ist okay, schließlich behalten die Unternehmen auch die Bewerbungen der zweiten und/oder dritten Favoriten da, bis die Stelle besetzt ist. Passen Sie auf sich auf! Ihre Isabell C. Krone Weiterlesen
Aufrufe: 5911
0
12
Aug

Lücken im Lebenslauf

Veröffentlicht von am in i-restart
Sie gehören zu den Kandidaten, die Lücken im Lebenslauf haben. Die meisten Menschen glauben, dass sie sich dafür rechtfertigen müssen. Ich kann Ihnen versichern, Sie müssen die so genannte Lücke nur erklären können. Eine Lücke im CV bedeutet eigentlich nur, dass Sie an der einen oder anderen Stelle Umwege gemacht haben oder sich mit anderen Dingen beschäftigt haben, für die Ihnen etwaig der Nachweis durch ein Zertifikat oder Zeugnis fehlt. Dies bedeutet aber, dass Sie in dieser Zeit auch etwas gelernt haben. Sie sind gereist oder haben ein krankes Familienmitglied gepflegt oder konnten nach einer beruflichen Station nicht direkt Anschluss finden, weil Sie in Ihrem Bewerbungsprozess nicht gut genug aufgestellt waren oder Sie aus verschiedenen Gründen zu dieser Zeit nicht mobil waren. Wichtig ist, diese Zeiten nicht zu verstecken, sondern offensiv anzusprechen oder zu beschreiben, was Sie in dieser Zeit gemacht oder gelernt haben. Auch eine künstlerische Phase kann einen Menschen weiterbringen. Eine Frage sollten Sie sich bei Erstellung Ihres Lebenslaufes stellen: Würden Sie am Zeitpunkt vor der Lücke wieder genauso entscheiden? Wenn ja, stehen Sie dazu und beschreiben Sie den Inhalt dieser Lebensstation. In vielen Gesprächen werden Sie feststellen, dass die meisten Lebensläufe mit Einschnitten oder Umwegen verlaufen. Passen Sie auf sich auf! Ihre Isabell C. Krone Weiterlesen
Aufrufe: 5956
0
30
Jul

Eignungsdiagnostische Verfahren (AC)

Veröffentlicht von am in i-restart
Sie sollen demnächst in ein eignungsdiagnostisches Verfahren? Wunderbar, dann werden Ihre Potentiale in verschiedenen Führungskompetenzen, Managementkompetenzen oder Vertriebskompetenzen in verschiedenen Aufgaben gecheckt. Gewonnen haben Sie jetzt schon, denn nach jedem Verfahren erhalten die Teilnehmer in der Regel Weiterbildungsangebote oder Entwicklungsperspektiven und ein Feedback. Meistens mündlich und immer öfter auch in Form eines schriftlichen Gutachtens. Genauso wie Sie sich für ein Interview vorbereiten, können Sie auch für ein Assessmentcenter (AC) üben und sich optimal vorbereiten. Die Fachkenntnisse sind notwendig, um den Rahmen der gestellten Aufgaben verstehen und umsetzen zu können. Für das Vertriebs-AC brauchen Sie verkäuferische Fähigkeiten, für das Führungs-AC sollten Sie das Instrumentarium einer Führungskraft kennen und für das Management-AC sollten Sie mit Kennzahlen genauso sicher umgehen können wie mit dem Erfassen von Inhalten. Wichtig sind aber nach wie vor die Soft Skills, die verschiedenen Sozialkompetenzen. Sie sollten Fragen stellen und aktiv zuhören können. Die Fachkompetenzen und Ihr Know How können Sie vor einem AC gezielt erweitern und das Aktive Zuhören können Sie trainieren. Und dann brauchen Sie am entscheidenden Tag nur noch eine gute Tagesform. Auch dies können Sie trainieren. Davon hören Sie das nächste Mal. Passen Sie auf sich auf! Ihre Isabell C. Krone Weiterlesen
Aufrufe: 6093
0
08
Jul

Vertragsverhandlungen erfolgreich führen

Veröffentlicht von am in i-restart
Sie haben eine Zusage und bekommen den Job? Klasse, dann geht es jetzt erst richtig los und Sie werden den Vertrag mit Ihrem neuen Unternehmen schliessen. Im tariflichen Bereich stehen viele Konditionen fest, Gehalt, Zusatzvergütungen, Urlaub und Arbeitszeiten sind kollektiv gleich, Sie werden vom Arbeitgeber entsprechend Ihrer Funktion einsortiert. Im außertariflichen Bereich verhandeln Sie diese Bestandteile, ebenso wie zusätzliche Fringe Benefits wie Firmenwagen, Altersvorsorge, Arbeitsmittel wie Laptop, Mobiltelefon und Organiser. Wenn Sie am Anfang des Prozesses Erwartungen kommuniziert haben, bleiben Sie dabei. Höhere oder andere Forderungen werden als Nachkarren erlebt und belasten ihren Start im neuen Unternehmen. Haben Sie mehrere Angebote? Dann priorisieren Sie. Sagen Sie zügig dem Unternehmen Ihrer Wahl zu und den anderen Unternehmen binnen einer Woche ab, damit diese sich neu orientieren können. Fairer Umgang macht es Ihnen möglich, sich auch später noch einmal dort zu bewerben. Ihren Arbeitsvertrag können Sie auch prüfen lassen, bevor sie ihn unterschreiben. Inhaltliche Sicherheit über Spielregeln des Unternehmens erleichtern Ihren Start. Passen Sie auf sich auf! Ihre Isabell C. Krone Weiterlesen
Aufrufe: 5905
0
29
Jun

Interviews professionell führen

Veröffentlicht von am in i-restart
Sie haben eine Einladung zum Interview bekommen? Herzlichen Glückwunsch! Nun bereiten Sie sich professionell vor. Ihren Werdegang sollten Sie nicht nur chronologisch beherrschen, sondern auch begründen können, warum Sie sich für Ihre Ausbildung, Ihr Studium oder den Stellenwechsel entschieden haben. Außerdem sollten Sie Ihre Stärken und Schwächen kennen und darstellen können, genau wie Ihre Anforderungen an eine potentielle neue Stelle oder ein neues Unternehmen. Informationen zum Unternehmen bekommen Sie über die Website oder über Schlagwortsuche und Pressemitteilungen, Erkenntnisse zur Unternehmenskultur gewinnen Sie etwaig über Arbeitgeberbewertungen. Bereiten Sie Fragen zur Funktion, zum Unternehmen und zu Ihrem Wertbeitrag für das Unternehmen vor. Je mehr offene Fragen Sie stellen, desto mehr Inhalte bekommen Sie. Am Ende eines Interviews fassen Sie sich kurz. Schon so mancher Bewerber hat sich in sogenannten Türangel-Gesprächen um Kopf und Kragen geredet und doch noch verloren. Das Wichtigste: Üben Sie Interviews, mit Freunden und Bekannten, damit Sie sicher in Ihrer Präsentation und Wirkung werden. Kein Sportler geht ohne Training zum Wettkampf, kein Schauspieler ohne Proben auf die Bühne. Mit dieser Vorbereitung werden Sie Ihre Interviews erfolgreich absolvieren und einen guten Eindruck hinterlassen. Passen Sie auf sich auf! Ihre Isabell C. Krone Weiterlesen
Aufrufe: 5854
0
23
Mai

Frühjahrsputz für Ihre Bewerbung

Veröffentlicht von am in i-restart
Haben Sie schon einmal daran gedacht, statt Ihrer Wohnung Ihrer Bewerbung neuen Glanz zu verleihen? Wie schnell die Zeit vergeht, oder? Wie schnell verändert sich Ihre Tätigkeit, vielleicht haben Sie neue Aufgaben übernommen oder in Ihrer Freizeit ein Mandat angetreten oder eine Fortbildung abgeschlossen. Halten Sie Ihren Lebenslauf aktuell - und das in jeder Hinsicht. mit den Daten und in stets aktuellem Stil eines Lebenslaufes. Vielleicht begegnet Ihnen schon in Kürze Ihr Traumjob, sei es über eine Anzeige in Ihrer Tageszeitung oder ein Headhunter ruft Sie an. Seien Sie vorbereitet. Die ersten Bewerber sichern sich meist die besten Plätze für das Auswahlverfahren. Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Bewerbung, Ihren Lebenslauf und Ihr Anschreiben finden Sie unter Downloads auf dieser Internetseite. Und wertvolle Tipps für das Interview und Vertrags­verhandlungen gibt es im Bewerbungs­knigge. Ihre Isabell C. Krone Weiterlesen
Aufrufe: 5957
0
320_480_hoch
480_320_breit
600_800_hoch
800_600_breit
1024_768_breit
768_1024_hoch
template_1024